5 Wege, wie du sicherstellst Klienten ohne Geld anzuziehen

5 Wege, wie du sicherstellst Klienten ohne Geld anzuziehen

Kennst du auch die folgende Situation? Du bist Coach, Beraterin, Dienstleisterin und möchtest gerne mehr Klienten und Kunden für deine Coachings und Dienstleistungen gewinnen?

Dann hast du wahrscheinlich schon mal davon gehört, dass du kostenlose Erstgespräche, auch Strategiegespräche oder Durchbruchs-Coachings genannt, anbieten solltest.

Als ich anfing mein Coaching Business aufzubauen, habe ich genau diese Tipps bekommen und fing an, kostenlose Erstgespräche anzubieten.

Leider gab es dabei ein Problem: Meine Interessenten nahmen sehr gerne das kostenlose Gespräch in Anspruch und fanden es auch richtig gut, aber wenn ich ihnen dann anbot ein Coaching bei mir zu buchen, bekam ich eine von 3 Antworten:

  1. Liebe Julia! Das klingt alles toll, aber momentan kann ich mir das leider auf keinen Fall leisten… Ich melde mich aber wieder sobald ich das Geld habe. (Eine der Interessentinnen, die mir das erzählte, postet ein Woche später auf Facebook, dass sie jetzt spontan für ein Wochenende nach New York fliegt.)
  2. Liebe Julia! Das ist total super, aber mein Mann verwaltet das Geld und er erlaubt das leider nicht, dass ich so viel Geld ausgebe.
  3. Das ist ein ganz tolles Angebot, aber ich kaufe nie etwas sofort. Ich muss immer erst darüber schlafen, und noch einmal und noch einmal. Dann wenn, dann ja blablabla…

Damals wusste ich nicht, warum ich laufend Kundinnen ohne Geld angezogen habe und wollte gerne wissen, woran das liegt und vor allem wie ich das ändern kann

1. Denke im Gespräch nur an dich und dass du unbedingt Geld brauchst

Der erste wichtige Tipp, um auf jeden Fall sicherzustellen, dass dein Interessent am Ende sagt, dass er oder sie leider kein Geld hat, ist, dass du in dem Gespräch komplett nur an dich denkst.

Du solltest auf keinen Fall deine Aufmerksamkeit auf den Klienten legen und ihm helfen wollen, sondern stattdessen solltest du solche Gedanken durch deinen Kopf gehen lassen:

  • Hoffentlich kann ich dem/der jetzt was verkaufen!
  • Ich brauche so dringend einen neuen Klienten!
  • Wenn ich diesen Abschluss nicht bekomme, dann kann ich meine Miete nicht bezahlen!

Würdest du nämlich wirklich dein Herz öffnen und der Kundin helfen wollen, dann könntest du ja Vertrauen aufbauen und dann ist die große Gefahr gegeben, dass sie am Ende deine Hilfe haben möchte statt einfach zu behaupten, dass ihr Mann es leider verboten hat

2. Finde auf keinen Fall heraus, was dein Interessent wirklich will und glaube alle Geschichten

Generell ist es auch wichtig, dass du überhaupt wenig über deinen Interessenten herausfindest. Es ist nämlich so: Wenn jemand zu dir ins Coaching kommt, dann wird er am Anfang nicht ganz die Wahrheit sagen. Er wird dir nicht sofort sagen, was sein wirkliches Problem ist und sein wirklicher Herzenstraum.

Warum das so ist?

Ganz einfach!

Das, was dein Klient wirklich will, ist ihm oftmals nicht bewusst oder einfach peinlich. Es ist total intim und persönlich. Und er hat Angst damit auf Ablehnung zu stoßen oder ausgelacht zu werden. Wir sollen ja etwas anderes wollen, als wir wirklich wollen und versuchen uns den Anforderungen der Gesellschaft anzupassen. Wir alle wollen ja geliebt werden!

Darum ist es ganz wichtig, dass du keinesfalls genau nachfragst! Sondern bitte glaube alles sofort, was dir deine Interessenten erzählen. Egal, wie unplausibel die Geschichte ist! Außerdem ist es auch nicht nett, so genau nachzufragen. Es könnte ja für deinen Interessenten vielleicht unangenehm werden!

Wenn dir also dein Bauchgefühl sagt: Irgendwie kommt mir das jetzt komisch vor, dass dieser Interessent erzählt, dass er es total super findet, dass er jetzt seit 3 Monaten kein Geld mit seinem Business verdient, dann sprich bitte auf keinen Fall aus, was du dir wirklich denkst!

Sonst könntest du noch die Wahrheit aufdecken und einen neuen Kunden gewinnen!

3. Sprich viel von dir selbst und gib laufend kostenlose Tipps im Verkaufsgespräch

Du kannst sehr einfach sicherstellen, dass du wenig über deinen Interessenten herausfindest, indem du keine Fragen stellst, sondern stattdessen viel von dir selbst sprichst.

Bitte erzähle die ganze Zeit, wie toll du, dein Business und dein Coaching-Ansatz ist! Das interessiert nämlich jeden und kommt immer gut an!

Am besten ist es, wenn du auch viele kostenlose Tipps im Verkaufsgespräch gibst. Es gibt nämlich nichts, das so sehr wertgeschätzt wird, wie kostenlose Ratschläge!

Wir alle lieben es, wenn uns bei Familienfeiern gesagt wird, wie blass wir aussehen und dass wir doch endlich „ordentlich essen“ sollen, bzw. dass unser Business viel zu viel Stress für uns ist und wir uns doch endlich einen vernünftigen Job suchen sollen oder einen reichen Ehemann.

Deine Interessenten lieben die kostenlosen Ratschläge genau so, wie du!

Außerdem bekommen sie dann schnell das Gefühl, dass sie dein Coaching sowieso nicht buchen müssen, weil sie schon alle Infos haben, die sie brauchen, um zu starten.

Dann nur mehr schnell gesagt: „Sorry, ich habe leider kein Geld!“ und dann starten sie mit deinen gratis Tipps ohne dich durch

4. Beantworte alle Fragen und rechtfertige dich die ganze Zeit

Zum Ende hin möchte ich dir noch ein paar allgemeine und wichtige Tipps mitgeben, wie du laufend Klienten ohne Geld anziehst.

Gut ist es hier, wenn du generell negative Glaubenssätze zum Thema Verkaufen hast. Du solltest selbst nichts kaufen und permanente Angst haben, dass man dir „etwas andrehen will“.

Du solltest auch keinesfalls Spaß und Freude am Verkaufen haben, sondern es als anstrengend und harte Arbeit sehen.

Wenn du die oben stehenden Tipps befolgst, dann wird es auch leichter sein, besonders unangenehme Verkaufsgespräche zu führen…

Denn, wenn du deinen Interessenten ehrlich helfen möchtest, die Wahrheit über ihre Probleme zu erfahren und sie dabei unterstützen willst, endlich ihre Träume zu leben, dann könntest du merken, dass dir die Strategiegespräche wirklich Freude machen.

Und nicht nur dir!

Auch deine Klienten könnten auf einmal Lust bekommen, mit dir zu arbeiten…

Und das wollen wir doch auf jeden Fall verhindern

5. Habe auf keinen Fall Spaß und denke daran, dass Verkaufen harte Arbeit ist!

Zum Ende hin möchte ich dir noch ein paar allgemeine und wichtige Tipps mitgeben, wie du laufend Klienten ohne Geld anziehst.

Gut ist es hier, wenn du generell negative Glaubenssätze zum Thema Verkaufen hast. Du solltest selbst nichts kaufen und permanente Angst haben, dass man dir „etwas andrehen will“.

Du solltest auch keinesfalls Spaß und Freude am Verkaufen haben, sondern es als anstrengend und harte Arbeit sehen.

Wenn du die oben stehenden Tipps befolgst, dann wird es auch leichter sein, besonders unangenehme Verkaufsgespräche zu führen…

Denn, wenn du deinen Interessenten ehrlich helfen möchtest, die Wahrheit über ihre Probleme zu erfahren und sie dabei unterstützen willst, endlich ihre Träume zu leben, dann könntest du merken, dass dir die Strategiegespräche wirklich Freude machen.

Und nicht nur dir!

Auch deine Klienten könnten auf einmal Lust bekommen, mit dir zu arbeiten…

Und das wollen wir doch auf jeden Fall verhindern

Bei deinen zukünftigen Strategiegesprächen wünsche ich dir ganz viel Freude und Erfolg.

Herzliche Grüße, 

Deine, Julia

PS: Ich lade dich herzlich zum kostenfreien Online Training ein.

PPS.: Wenn du trotz Deinem Fleiß und Deinen vielen Bemühungen wirklich ständig “Kunden ohne Geld” anziehst, sollten wir dringend miteinander sprechen.Buche hier dein kostenfreies Strategiegespräch mit mir